Ich bin Larson.

Ein Fuchs muss tun, was ein Fuchs tun muss!
Ich bin Larson, der Polarfuchs. Viel cooler klingt allerdings Eisfuchs. So werden wir auch genannt. Beheimatet bin ich in Nordeuropa, -russland, -kanada, Alaska und Grönland. Meine Heimat ist die Tundra, doch habe ich auch kein Problem damit, mich auf dem Packeis des arktischen Kontinents zurecht zu finden. Ich bin ein Allesfresser: Eier, Vögel, Nagetiere, Beeren, Insekten oder Beutereste von Bären und Wölfen stehen alle auf meiner Nahrungsliste. Es kann ein hartes Leben in der Polarregion sein, weshalb sich unsere Art zum wahren Überlebens- und Anpassungskünstler entwickelt habe.

Unser Geruchssinn hat sich im Laufe der Evolution so perfektioniert, dass ich jede Maus in scheinbar jeder Erdtiefe aufspüren kann. Mein Fell hat die besten Isolationseigenschaften aller Säugetiere. Ich kann Temperaturen von bis zu -80 Grad Celsius standhalten. Vor knapp 400 Jahren haben meine Vorfahren sogar die Kleine Eiszeit überlebt. Es war allerdings kaum Beute vorhanden, also haben wir uns neue Reviere etwas südlicher gesucht und dafür Strecken bis zu 2000 km hinter uns gebracht – über Land und Eis. Ein Fuchs muss eben tun, was ein Fuchs tun muss.